Subscribe Now

Neueste Artikel

Allgemein, Alltag Tipps, Geheime Tipps, Life Hacks

7 Tipps gegen Schweißfüße: Diese Hausmittel helfen wirklich 

7 Tipps gegen Schweißfüße: Diese Hausmittel helfen wirklich

Teilen ist heilung!

Beim Arzt oder im Hausflur eines Freundes mal eben die Schuhe auszuziehen ist vielen Menschen äußerst unangenehm. Vor allem im Sommer leiden vielen Menschen unter Schweiß- oder Stinkefüßen. Doch keine Angst! Wir haben die besten Tipps gegen Schweißfüße für euch gesammelt. Damit könnt ihr euren Käsefüßen nun endlich den Kampf ansagen.

1. Tipp gegen Schweißfüße: Entferne Brutstätten für Bakterien


Schweiß an sich riecht nicht und Stinkefüße werden tatsächlich von Bakterien verursacht. Diese vermischen sich mit dem Schweiß und zersetzen ihn. Dabei entsteht dann eine penetrant riechende Buttersäure.  Diese Bakterien fühlen sich vor allem unter den Nägeln oder an den Fußsohlen wohl. Um Ansammlungen von Bakterien an diesen Stellen zu vermeiden, solltest du deine Nägel regelmäßig kurz schneiden und Hornhaut an den Fußsohlen entfernen. Achte auch darauf, dass du dich nach dem Duschen auch zwischen den Zehen abtrocknest. Im feucht-warmen Klima fühlen sich Bakterien nämlich besonders wohl.  

2. Tipp gegen Schweißfüße: Das richtige Schuhwerk


Offene Schuhe sind eindeutig die beste Wahl gegen Käsefüße, da der Schweiß direkt verdunstet und unangenehme Gerüche gar nicht erst entstehen können. Bei geschlossenen Schuhen sollte man darauf achten, dass sie aus möglichst atmungsaktiven Materialien (zum Beispiel Leder) hergestellt sind. Auch atmungsaktive Sportschuhe sind zum Beispiel eine gute Wahl. Von Schuhen aus Plastik sollte man grundsätzlich die Finger lassen, da der Schweiß darin kaum verdunsten kann. Stinkefüße sind dann natürlich vorprogrammiert.

Schuhe sollten außerdem regelmäßig gewaschen oder desinfiziert werden, um darin festsitzende Bakterien abzutöten. Bei geschlossenen Schuhen ist es außerdem wichtig, diese trocken zu halten. Aus diesem Grund solltest du immer in Ersatzpaar zu Hause haben. Wenn deine Schuhe mal nass werden sollten, gibst du am besten eine zerknitterte Zeitungen hinein. So wird die Feuchtigkeit über Nacht von der Zeitung aufgesaugt.

3. Tipp gegen Schweißfüße: Die richtigen Socken


Auch bei der Wahl der Socken gilt, dass diese aus atmungsaktiven Materialien sein sollten. Nur so kann der Schweiß problemlos nach außen transportiert werden. Gegen Stinkefüße sind dünne Baumwollsocken am besten geeignet. Sportler greifen am besten zu speziellen Sport-, Wander- oder Laufsocken. Socken aus Synthetik sind eindeutig die schlechteste Wahl, da diese keinen Schweiß aufsaugen. Zu Hause solltest du am besten Barfuß laufen. Socken sammeln nämlich alle möglichen Bakterien vom Boden auf, die dann wiederum für Schweißfüße sorgen.

4. Tipp gegen Schweißfüße: Nimm ein Fußbad

Fußbäder gegen Schweißfüße
Fußbäder helfen gegen Schweißfüße

Wer Zeit hat, sollte sich jeden Morgen ein Fußbad gönnen. Wenn du dann noch einen Badezusatz aus Salbei ins Wasser gibt, machst du es Käsefüßen wirklich schwer. Auch Eichenrinde ist ein wirksames Mittel gegen Schweißfüße. Das Fußbad gibt deinen Füßen den nötigen Frischekick und Salbei ist unter anderem für seine schweißhemmende Wirkung bekannt. Auch hier gilt wieder: Vergiss nicht, dich dann auch zwischen deinen Zehen zu trocknen.

5. Tipp gegen Schweißfüße: Deo für die Füße


Auch für die Füße gibt es Deos, die Stinkefüßen den Kampf ansagen. Das in vielen Deos enthaltene Aluminium verringern die Schweißproduktion. Alkohole im Deo töten die Bakterien ab, die für den üblen Geruch verantwortlich sind. Das Deo trägst du am besten Abends nach dem Duschen auf, damit die Haut trocken bleibt. Ein weiteres empfehlenswertes Mittel gegen Fußschweiß ist Fußpuder, da es den Schweiß einfach aufsaugt. Das Puder trägst du auf die Fußsohle und zwischen den Zehen auf.

6. Tipp gegen Schweißfüße: Einlegesohlen


Auch Einlegesohlen können Käsefüße vorbeugen. Auch hier ist es wichtig, eine Einlegesohle aus atmungsaktiven Materialien wie zum Beispiel Leder oder Zedernholz zu wählen. Im Gegensatz zu Synthetik-Stoffen sind diese nämlich in der Lage, den Schweiß aufzusaugen. Die Sohlen müssen natürlich regelmäßig gewechselt werden, um Stinkefüße zu vermeiden.

7. Tipp gegen Schweißfüße: Apfelessig


Auch Apfelessig wirkt sich positiv auf Schweißfüße aus. Aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung tötet er die Bakterien ab, die für den Käsegeruch am Fuß verantwortlich sind. Da er außerdem die Schweißproduktion reduziert, ist Apfelessig ein wahrer Geheimtipp gegen Schweißfüße.

Um die Haut zu schonen, vermischst du am besten 2/3 Wasser mit 1/3 Essig. In diese Essig-Mischung tauchst du nun zwei Tücher, die du dir dann für 20 Minuten um die Füße wickelst. Wenn du möchtest, kannst du deine Füße auch darin baden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Teilen ist heilung!

Related posts



Wie findest du diesen Beitrag? Hinterlasse einen kommentar:

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *