Subscribe Now

Neueste Artikel

Allgemein, Alltag Tipps, Geheime Tipps, Life Hacks, Lifestyle

Die besten Tipps gegen Schwitzen – endlich schweißfrei 

Die besten Tipps gegen Schwitzen – endlich schweißfrei

Teilen ist heilung!

Sobald das Thermometer die 25-Grad-Marke geknackt hat, beginnt der alljährliche Kampf gegen nasse Achseln und Schweißgeruch. Leider kann man es kaum beeinflussen wie stark man schwitzt. Während manche Leute kaum schwitzen, leiden andere wiederum sehr stark darunter. Genau deshalb haben wir die besten Tipps gegen Schwitzen gesammelt. Wer sie befolgt, wird fast schweißfrei durch den Sommer kommen.

1. Tipp gegen Schwitzen: Die richtige Körperpflege


Wer sehr stark schwitzt, sollte sich die Achselhaare glatt rasieren. In dem Fall hat das auch überhaupt nichts mit Ästhetik zu tun, sondern macht tatsächlich Sinn. Der typische Schweißgeruch wird von Bakterien erzeugt, die sich in den feucht-warmen Achselhaaren ganz besonders wohl fühlen. Nimmst du Ihnen diesen Wohlfühl-Lebensraum, werden sie sich weniger stark vermehren. Auch andere Körperregionen, an denen du sehr stark schwitzt, solltest du enthaaren.

Regelmäßige Reinigung

Zusätzlich zur normalen Körperhygiene solltest du die Körperregionen, an denen sich besonders viel Schweiß bildet, mehrmals täglich reinigen. Auf besonders reichhaltige Lotionen solltest du verzichten, da sie deine Haut noch mehr zum Schwitzen bringen. Besser geeignet sind Poren-verengende Mittel, da sie deine Poren verkleinern und den pH-Wert der Haut wieder ins Lot bringen. Dadurch wird dein Körper viel weniger Schweiß produzieren.

2. Tipp gegen Schwitzen: Treibe Sport


So paradox es auch klingen mag, Sport hilft tatsächlich gegen übermäßiges Schwitzen. Wer regelmäßig Sport treibt, trainiert nicht nur seinen Körper sondern eben auch seine Schweißdrüsen. Wenn wir uns körperlich betätigen, sondert der Körper viel Flüssigkeit über die Schweißdrüsen ab. Dadurch schwitzen wir weniger.

Wenn du zu den Menschentypen gehörst, die in stressigen Situationen stark zu schwitzen beginnen, kann dir Yoga oder autogenes Training dabei helfen, bei Stress in Zukunft gelassener zu reagieren. Auch Sportmuffel müssen nicht verzweifeln. Durch regelmäßige Saunagänge und Wechselduschen kann man seine Schweißdrüsen fast genauso gut trainieren.

3. Tipp gegen Schwitzen: Die richtige Ernährung

gesunde Ernährung gegen Schwitzen
Tipps gegen Schwitzen: Die richtige Ernährung

Leichte, gesunde Kost

Vor allem übergewichtige Menschen sollten verstärkt auf ihre Ernährung achten. Je mehr Kilos du auf die Waage bringst, desto mehr Energie benötigt  dein Körper. Deshalb schwitzen übergewichtige Menschen auch mehr, da der Körper viel mehr kühlen muss. Obst und Gemüse sollten deshalb täglich auf dem Speiseplan stehen. Schwer verdauliche, scharfe oder sehr salzige Speisen solltest du in der heißen Jahreszeit lieber meiden.

Viel trinken

Manche Leuten denken vielleicht, dass sie nicht so stark schwitzen, wenn sie weniger Flüssigkeit zu sich nehmen. Doch das ist absolut falsch. Je mehr wir schwitzen, desto mehr Salze und Mineralien werden über die Haut ausgeschieden. Wer dann zu wenig trinkt, muss mit gesundheitlichen Problemen rechnen. Mineralwasser, Saftschorlen oder isotonische Getränke sind bei Hitze am Besten geeignet. Auch Salbeitee soll gegen Schwitzen helfen.  Auf Alkohol, Kaffee oder Schwarztee sollte man lieber verzichten, wenn man anfällig ist fürs Schwitzen.

4. Tipp gegen Schwitzen: Die richtige Kleidung

Die richtigen Materialien

Wer viel schwitzt, sollte keinesfalls zu Kleidung aus Synthetikfasern greifen. Da diese Stoffe nicht atmungsaktiv sind, staut sich die ganze Wärme darin und der Schweiß kann nicht verdunsten. In dieser feucht-warmen Umgebung fühlen sich auch Bakterien pudelwohl, weshalb ziemlich schnell ein unangenehmer Schweißgeruch entsteht.

Menschen, die zu starker Schweißbildung neigen sollten luftdurchlässige, atmungsaktive Materialien bevorzugen. In Textilien aus Baumwolle oder Leinen kann die Haut atmen. Die  Körperwärme kann durch den Stoff nach außen dringen und von außen kann kühle Luft an den Körper.

Die richtige Passform

Ganz egal ob du dich für Baumwolle, Leinen oder eine andere Stoffart entscheidest, deine Klamotten sollten locker sitzen. Bei eng anliegender Kleidung kann der Schweiß nur schlecht verdunsten und dein Körper heizt sich zusätzlich auf. Weit geschnittene Kleidung lassen die Luft hingegen zirkulieren und somit schwitzt man auch weniger.

5. Tipps gegen Schwitzen: Den richtigen Schwitz-Schutz


Deodorants helfen uns zwar dabei, unangenehmen Schweißgeruch zu verhindern. Die Schweißproduktion an sich können sie jedoch auch nicht stoppen. Wenn du sehr stark schwitzt, solltest du lieber Antitranspirante benutzen. Dank der Aluminiumsalze sorgen diese nämlich dafür, dass du gar nicht erst ins Schwitzen kommst. Außerdem werden die Schweißporen verkleinert, sodass nach und nach weniger Schweiß produziert wird.

 

 

 

Teilen ist heilung!

Related posts



Wie findest du diesen Beitrag? Hinterlasse einen kommentar:

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *