Subscribe Now

Neueste Artikel

Allgemein, Geheime Tipps, Gesundheit

Deshalb sind Vitalstoffe gesund: 9 Vitalstoffe, die unverzichtbar sind 

Deshalb sind Vitalstoffe gesund: 9 Vitalstoffe, die unverzichtbar sind

Teilen ist heilung!

Wer gesund und vital bleiben möchte, sollte nicht nur auf die Makronährstoffe achten, sondern vor allem auch auf eine ausreichende Zufuhr von Mikronährstoffen, den sogenannten Vitalstoffen. Zu den Vitalstoffen zählen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Bei einer gesunden und ausgewogenen Ernährung sollte unser Bedarf an den wichtigsten Vitalstoffen eigentlich gedeckt sein. Durch den stressigen Arbeitsalltag, der häufig mit einer ungesunden Lebensweise einhergeht, kommt es jedoch bei vielen Menschen zu Mangelerscheinungen. Welche Stoffe das sind und warum Vitalstoffe gesund sind und im menschlichen Körper so eine wichtige Rolle spielen, möchten wir euch in diesem Beitrag erläutern. 

Was sind Vitalstoffe?

Der Begriff Vitalstoffe beinhaltet zahlreiche Vitamine, Spurenelemente, Mineralstoffe, Amino- und Fettsäuren, die der Körper dringend für den Stoffwechselprozess benötigt. Auch für unsere Gesundheit spielen Vitalstoffe eine wichtige Rolle, da sie effektiv gegen Krankheiten eingesetzt werden können.
Wie der Begriff Vitalstoffe bereits vermuten lässt, erfüllen diese Stoffe wichtige Aufgaben in unserem Körper, um uns vital und gesund zu erhalten. Fehlen unserem Körper bestimmte Vitalstoffe, kann unser Immunsystem nicht richtig arbeiten und wir werden schneller krank.
Wenn wir uns antriebslos, schwach, müde oder krank fühlen, reicht es in vielen Fällen tatsächlich aus, die Dosis an Vitalstoffen zu erhöhen. Eine vitalstoffreiche Ernährung kann zum Beispiel Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder verschiedene Arten von Krebs vorbeugen.

Vitalstoffe, die unser Körper dringend braucht

Vitamin D

In Deutschland und in anderen sonnenärmeren Regionen leiden tatsächlich 80%-99% der Bevölkerung unter einem Vitamin-D-Mangel. Besonders in den Wintermonaten macht sich ein Mangel durch folgende Symptome bemerkbar: Niedergeschlagenheit, erhöhte Müdigkeit, Konzentrationsmangel, angeschlagenes Immunsystem.

Immer wenn unsere Haut der Sonne ausgesetzt ist, nimmt unser Körper Vitamin D durch die Haut auf. Das Sonnenvitamin D ist tatsächlich in der Lage, unsere Stimmung aufzuhellen. Kommt es zu einer Mangelerscheinung, ist es durchaus normal, dass unsere Stimmung schnell in den Keller rutscht. Auch für unsre Knochengesundheit spielt Vitamin D eine wichtige Rolle, da es für die Kalziumaufnahme zuständig ist.

Vor allem im Winter ist es deshalb enorm wichtig, unserem Körper ausreichend Vitamin D zuzuführen. Wenn sich die Sonne einfach nicht blicken lässt, kann man mit Vitamin D-reichen Lebensmitteln wie Lachs, Avocado oder Aal nachhelfen. Auch Vitamin D Präparate sind in den sonnenarmen Monaten eine gute Lösung, um Mangelerscheinungen und schlechte Laune vorzubeugen.

Vitalstoffe in Lebensmitteln
Obst und Gemüße enthalten jede Menge Vitalstoffe

Vitamin K

Vitamin K spielt bei der Blutgerinnung eine wichtige Rolle und hält unsere Blutgefäße rein. Außerdem schützt es unseren Körper vor Krebs und stärkt die Knochen. Ein Mangel an Vitamin K macht sich dadurch bemerkbar, dass Wunder stärker Bluten und das Blut auch nur langsam gerinnt. Auch wenn du häufiger an Zahnfleischblutungen oder Nasenbluten leidest, könnte das ein Zeichen dafür sein, dass ein Vitamin K Mangel besteht. In diesem Fall sollten Vitamin-K-reiche Lebensmittel wie zum Beispiel Linsen, Grünkohl, Spinat, Broccoli oder Kichererbsen häufiger auf deinen Speiseplan kommen.

Vitamin C

Auch du hast bestimmt schon einmal zu Vitamin-C-Präparaten gegriffen, als eine Erkältung im Anmarsch war. Vitamin C ist das wohl bekannteste Vitamin und ist hauptsächlich für die Stärkung unseres Immunsystems verantwortlich. Außerdem ist das Vitamin an wichtigen Stoffwechselprozessen und am Aufbau vom Bindegewebe und Knochen beteiligt.

Ein Mangel an Vitamin C macht sich hauptsächlich dadurch bemerkbar, dass wir uns müde, schwach und angeschlagen fühlen. Auch Muskel-, Gelenk- und Gliederschmerzen treten bei einem Vitamin-C-Mangel gehäuft auf. Um Mangelerscheinungen zu vermeiden, sollten wir reichlich Obst und Gemüse zu uns nehmen. Vor allem Acerola-Kirschen, Zitrusfrüchte, Paprika und Broccoli sind für ihren hohen Vitamin-C-Anteil bekannt und sollten bei Mangelerscheinungen verzehrt werden.

OPC – Traubenkernextrakt

Das Traubenkernextrakt OPC, das aus den Kernen von Weintrauben gewonnen wird, wird als Anti-Aging-Mittel immer beliebter. Durch die Zufuhr von OPC können Falten reduziert und die Hautalterung verzögert werden. Außerdem ist das Traubenkernextrakt in der Lage, Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie zum Beispiel Bluthochdruck oder Diabetes vorzubeugen. Aufgrund ihres  sehr hohen Antioxidantiengehalts, wird es auch zur Krebsvorbeugung immer häufiger eingesetzt. OPC ist in Traubenkernen enthalten und wird hauptsächlich in Form von Kapseln verkauft.

Vitalstoffe und Mikronährstoffe
Mikronährstoffe werden oft vernachlässigt

Vitamin B

B-Vitamine haben eine entscheidende Funktion für Nerven, Gehirn  und den Stoffwechsel. Nicht umsonst werden B-Vitamine häufig als Nervenvitamine bezeichnet. Ein Vitamin-B-Mangel macht sich häufig durch Konzentrationsschwäche, Leistungsabfall, Erschöpfung und erhöhter Reizbarkeit bemerkbar. B-Vitamine sind sowohl in zahlreichen tierischen als auch in pflanzlichen Lebensmitteln vorhanden. Lediglich das Vitamin B-12 ist ausschließlich in tierischen Produkten enthalten, weshalb vor allem Veganer zu Vitamin-B-12-Präparaten greifen sollten.

Calcium

Für den menschlichen Organismus ist der Mineralstoff Calcium von sehr großer Bedeutung. Calcium spielt für den Knochenaufbau und der Gesundheit unserer Zähne eine entscheidende Rolle. Wenn unserem Körper zu wenig Calcium zur Verfügung steht,  nimmt er es sich aus unseren Knochen. Das kann drastische Folgen für die Gesundheit und Stabilität unserer Knochen haben und die Gefahr, an Osteoporose zu erkranken, erhöht sich. Lebensmittel, die viel Calcium enthalten sind zum Beispiel Mohnsamen, Sesamsamen, Chiasamen, Thymian, Salbei oder Rosmarin.

Magnesium

Magnesium ist an zahlreichen lebensnotwendigen Vorgängen im Körper beteiligt. Es sorgt unter anderem dafür, dass unsere Muskeln und vor allem auch das Herz richtig arbeiten. Außerdem ist Magnesium für die Funktion unseres Nervensystems von entscheidender Bedeutung. Zuckende Augenlider und Wadenkrämpfe sind die typischsten Symptome für einen Magnesiummangel. Nahrungsmittel, die einen hohen Gehalt an Magnesium aufweisen sind zum Beispiel Kakao, Nüsse, Hülsenfrüchte, Bananen oder grünes Gemüse.

MSM/Schwefel

MSM ist eine organische Schwefelverbindung, die für unseren Körper eine essentielle Bedeutung hat. Bei einem Schwefelmangel im Körper können unsere Körperzellen und Organe nicht richtig arbeiten und notwendige Stoffwechselvorgänge werden gestört. Bei einem dauerhaften Schwefelmangel holt sich unser Körper das Magnesium aus unseren Organen, weshalb es zu Schmerzen kommen kann. Um einen Mangel an Mangel an Schwefel bzw. MSM auszugleichen, sollten wir vor allem rohes Obst und Gemüse oder Rohmilchprodukte verzehren. Durch das Erhitzen dieser Lebensmittel geht dieser Stoff nämlich verloren. Bei Bedarf kann auch ein Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden.

Jod

Jod sorgt dafür, dass unser Körper Hormone produzieren kann. Vor allem für die Funktion der Schilddrüse ist Jod von essentieller Bedeutung. Deshalb macht sich ein Jodmangel auch durch die Schilddrüse bemerkbar. Um den Mangel auszugleichen, wächst die Schilddrüse, was langfristig zu einer Schilddrüsenunterfunktion mit verminderter Hormonbildung führt. Vor allem Algen weißen einen sehr hohen Jodgehalt auf. Auch Fischsorten wie Kabeljau, Schellfisch oder Lachs sollten bei einem Jodmangel möglichst häufig verzehrt werden.

 

 

 

 

Teilen ist heilung!

Related posts



Wie findest du diesen Beitrag? Hinterlasse einen kommentar:

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *