Subscribe Now

Neueste Artikel

Allgemein, Alltag Tipps, Geheime Tipps, Gesundheit, Lifestyle, Review

Aus diesen 4 Gründen sind Tampons gefährlich 

Aus diesen 4 Gründen sind Tampons gefährlich

Teilen ist heilung!

Warum sollen Tampons gefährlich sein? Obwohl es auf dem Markt unzählige Hygieneartikel für die Frau gibt, greifen die meisten Frauen zu Tampons. Wir lieben sie, weil sie praktisch sind und keine unangenehmen Gerüche hinterlassen. Doch dabei vergessen wir, dass der Intimbereich einer der empfindlichsten Bereiche der Frau ist. Warum Tampons dort nichts zu suchen haben und zu welchen Konsequenzen dies führen kann, wollen wir dir nun erläutern.

1. Warum Tampons gefährlich sind

Durch Tampons können sich gefährliche Bakterien verbreiten


Krankheitserregende Bakterien werden normalerweise durch die Menstruationsblutung aus der Scheide herausgespült. Der Vaginalbereich wird so auf ganz natürliche Weise sauber und keimfrei gehalten. Wenn wir Tampons benutzten, kann das Blut nicht mehr aus der Scheide abfließen. Nicht nur das Tampon, sondern auch gefährliche Bakterien bleiben so in der Scheide stecken und können sich ungehindert vermehren.

Tampons enthalten bedenkliche Inhaltsstoffe


Viele der in Tampons enthaltenen Inhaltsstoffe stellen eine Gefahr für unsere Gesundheit dar. Tampons mit Silk-Touch-Oberfläche sollten niemals im Einkaufswagen landen, da diese aus Kunststoff besteht. Auch das giftige Dioxin, das beim Bleichen der Baumwolle entsteht, ist in vielen Tampons enthalten. Dioxin steht mit hormonellen Problemen, Unfruchtbarkeit und Krebs in Verbindung. Desweiteren wird das Desinfektionsmittel Formaldehyd in Tampons verwendet, welches ebenfalls als krebserregend gilt. All diese  gefährlichen Stoffe werden über die Schleimhäute in den Blutkreislauf mit aufgenommen und wirken sich negativ auf die Gesundheit aus.

Tampons enthalten giftige Baumwolle

Giftige Baumwolle macht Tampons gefährlich
Deshalb sind Tampons gefährlich: Giftige Baumwolle

Anstatt von echter Baumwolle, wird in Tampons häufig nur noch synthetische Baumwolle verarbeitet. Ähnlich wie Kleidungsstücke aus Synthetik, sind solche Tampons nicht atmungsaktiv. Sie halten Wärme und Feuchtigkeit fest. Diese feucht-warme Umgebung schafft perfekte Bedingungen für Bakterien und Pilze, die sich so ungebremst vermehren können.  Auch bei Tampons aus Baumwolle sollten man darauf achten, dass es sich um Bio-Baumwolle handelt. Die Standard-Baumwolle ist nämlich zu sehr mit Glyphosat und Pestizidien belastet, was auch unserem Körper schadet.

Tampons rufen das „Toxische Schocksyndrom“ (TSS) hervor


Beim Benutzen von Tampons läuft man Gefahr, an der sogenannten Tamponkrankheit „Toxisches Schocksyndrom“ zu erkranken. Das TSS ist eine Art Blutvergiftung, bei der es zu  Kreislauf- und Organversagen kommen kann. Diese Krankheit kann sogar tödlich enden oder zu dauerhaften körperlichen Schäden führen. Die Auslöser dieser Krankheit sind Gifte, die sich aus Bakterien bilden. Dazu kommt es, da die in der Menstruation enthaltenen Bakterien im Tampon festgehalten werden und nicht abfließen können.

2. Wenn Tampons gefährlich sind: Das sind die besten Alternativen

Menstruationstassen


Menstruationstassen bzw. – Cups werden vor allem unter jungen Frauen immer beliebter. Im Grunde genommen wird die Tasse wie ein Tampon benutzt. Man führt sie mit den Fingern in die Scheide ein, wo sie das Menstruationsblut wie ein Trichter auffängt. Bei der Menstruationstasse ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich gefährliche Bakterien dort vermehren um einiges geringer als bei den Tampons. Da sie aus medizinischem Silikon sind sie zu 100% schadstofffrei und sehr gut verträglich.

Waschbare Binden aus Stoff


Waschbare Binden sind zwar etwas aus der Mode gekommen, dennoch stellen sie eine bessere Alternative zu Tampons dar. Im Gegensatz zu Tampons, sind Stoffbinden atmungsaktiv, weshalb sich Pilze und Bakterien dort nur schwer vermehren können. Desweiteren sind auch Stoffbinden frei von giftigen Materialen, weshalb sie unseren Körper keinerlei Schaden zufügen können.

Binden aus Biobaumwolle


Im Gegensatz zu herkömmlichen Binden enthalten Binden aus Biobaumwolle keine Kunststoffe. Da Pestizide und Glyphosat beim Anbau von Biobaumwolle nicht erlaubt sind, sind auch diese in den Binden nicht enthalten. Auch auf Duftstoffe wird bei Bio-Slipeinlagen und Binden verzichtet.

 

Teilen ist heilung!

Related posts



Wie findest du diesen Beitrag? Hinterlasse einen kommentar:

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *