Subscribe Now

Neueste Artikel

Abnehmen, Allgemein, Alltag Tipps, Geheime Tipps, Gesundheit, Life Hacks

Bauchfett verlieren: 7 Tipps, mit denen die Pfunde purzeln 

Bauchfett verlieren: 7 Tipps, mit denen die Pfunde purzeln

Teilen ist heilung!

Mit Spreckrollen am Bauch fühlen sich die meisten Menschen unwohl. Im Bikini oder in der engen Jeanshose fühlt man sich einfach viel attraktiver, wenn da vorne eben nichts schwabbelt oder über den Hosenbund ragt. Die wenigsten Menschen wissen jedoch, dass Bauchfett vor allem auch zu gesundheitlichen Problemen führen kann. Auch bei dir hält sich das Bauchfett hartnäckig, obwohl du schon alles Mögliche ausprobierst hast? Dann ist dieser Beitrag wie für dich gemacht! Zuerst werden wir erklären, warum Fett am Bauch so gefährlich ist. Dann werden wir die besten Tipps mit dir teilen, wie du dein Bauchfett verlieren kannst. 

Das subkutane Fett, das sich zum Beispiel am Po oder an den Oberschenkel einlagert, befindet sich direkt unter der Haut und ist relativ harmlos. Bauchfett hingegen lagert sich nicht nur unter der Haut ein, sondern auch im Inneren des Bauchraums. Dieses viszerale Bauchfett dient eigentlich dazu, lebenswichtige Organe wie die Leber oder die Nieren zu schützen.

Wer jedoch zuviel Fett am Bauch eingelagert hat, fördert die Entstehung von Herz- und-Kreislauferkrankungen, Diabetes oder Krebs. Das innere Bauchfett bringt den Stoffwechsel total aus dem Gleichgewicht. Der Blutdruck und die Blutzuckerwerte erhöhen sich und die Blutfettwerte steigen. Aus diesem Grund ist Bauchfett so gefährlich und sollte reduziert werden. Fett ganz gezielt am Bauch zu verbrennen ist zwar quasi unmöglich, doch wenn du ein paar Regeln befolgst, wird sich dein Bauchumfang sehr schnell reduzieren.

Gezielt Bauchfett verlieren mit diesen Tipps

1. Nimm die richtigen Fette zu dir


Fett macht nicht automatisch Fett. Selbst wenn du deinen Bauchumfang reduzieren möchtest, soll du nicht per se auf Fett verzichten. Avocados, Nüsse oder Samen enthalten viele wertvolle Fettsäuren, die dich lange satt machen und Heißhunger bekämpfen. Diese Lebensmittel sollten natürlich nur in Maßen konsumiert werden.

Transfette hingegen machen uns tatsächlich fett. Bei den Transfetten handelt es sich um  „künstliche“ Fette, die bestimmten Nahrungsmitteln hinzugefügt werden, damit sie besonders preisgünstig angeboten werden können. Um welche Nahrungsmittel es sich dabei handelt, kannst du dir wahrscheinlich denken: Chips, frittiertes Essen und industriell verarbeitete Lebensmittel. Um diese Nahrungsmittel solltest du einen besonders großen Bogen machen, wenn du Bauchfett verlieren möchtest.

2. Reduziere deinen Zuckerkonsum

Bauchfett verlieren durch Verzicht auf Zucker
Verzichte auf Zucker, um Fett am Bauch zu verlieren

Wenn wir Lebensmittel mit einem hohen Zuckergehalt konsumieren, steigt unser Blutzuckerspiegel sehr rasch an. Um den Blutzuckerspiegel wieder zu senken, schüttet der Körper vermehrt das Hormon Insulin aus.  Ein hoher Insulinspiegel führt wiederum dazu, dass umso mehr Fett eingelagert wird. Deshalb sollten zuckerhaltige Lebensmittel gemieden werden, wenn man seinen Bauchumfang reduzieren möchte. Vor allem vor verstecktem Zucker sollten wir uns in Acht nehmen. Denn selbst herzhafte Lebensmittel können Unmengen an Zucker enthalten. Ein Blick auf die Zutatenliste lohnt sich, um nicht in die Zuckerfalle zu tappen.

3. Schlafe länger


Ja, du hast richtig gelesen. Die Rolle und Wichtigkeit des Schlafs wird viel zu häufig unterschätzt, wenn es um das Thema Gewichtsreduktion geht. Wenn wir nur 4 oder 5 Stunden Schlaf pro Nacht bekommen, kommt unser Stoffwechsel ganz schön aus dem Takt. Der Körper schüttet vermehrt das appetitanregende Hormon Ghrelin aus . Vom Sättigungshormon Leptin wird dafür viel weniger produziert. Die Folge davon ist, dass wir mehr Hunger und auch Heißhunger haben und so viel mehr Kalorien zu uns nehmen.

4. Finger weg vom Alkohol

Bauchfett verlieren kein Alkohol
Verzichte auf Alkohol, um Bauchfett zu verlieren

Auch Alkohol hat sehr viele Kalorien. Schon ein kleines Glas Bier schlägt mit 130 Kilokalorien zu Buche. Doch vor allem Cocktails und Longdrinks sind aufgrund des hohen Zuckergehalts sehr kalorienreich und ersetzten fast schon eine ganze Mahlzeit. Doch das ist nur ein Teil des Problems: Während der Körper dabei ist, Alkohol über die Leber abzubauen, macht die Fettverbrennung quasi eine Pause. Da der Körper vor allem Nachts Fett verbrennt und wir in der Regel Nachts Alkohol trinken, ist das für deinen Bauchumfang ein eher schlechtes Zeichen. Anstatt Fett zu verbrennen, setzt der Körper noch mehr Fett an. Außerdem steigert Alkohol den Appetit und fördert Heißhunger. Wer sich nach einer durchzechten Nacht noch einen Döner genehmigt, tut seiner Figur auch keinen Gefallen.

5. Treibe viel Sport

Bauchfett verlieren mit Sport
Bauchfett verlieren durch Sport

Wer Bauchfett verlieren möchte, ohne dabei Sport zu treiben, wird kaum Erfolge sehen. Vor allem im Kampf gegen hartnäckiges Bauchfett ist Bewegung und Sport äußerst wichtig. Die Kombination aus Kraft- und Cardiotraining hat sich am effektivsten erwiesen, um hartnäckiges Bauchfett loszuwerden. HIIT (High Intensity Interval Training) ist die effektivste Form des Ausdauerstrainings, da man dadurch auch hartnäckiges viszerales Bauchfett verbrennen kann. Auch beim Schwimmen, Laufen, Walken oder Fahrradfahren verbrennt man ordentlich Kalorien und Fett. Das Ausdauertraining sollte unbedingt mit Krafttraining kombiniert werden, da man nur so Muskeln aufbauen kann. Um seinen Bauchumfang zu reduzieren, sollte man sich mindestens zwei Mal pro Woche zum Sport motivieren.

6. Greife zu Vollkornprodukten


Neben dem Sport spielt natürlich auch die Ernährung eine wichtige Rolle, um Fett am Bauch zu verlieren. Weißmehlprodukte enthalten kurzkettige Kohlenhydrate (leicht verdaulicher Zucker) und kaum Ballaststoffe. Fürs Abnehmen sind komplexe Kohlenhydrate und Ballaststoffe jedoch sehr wichtig, da sie den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen lassen. Weißmehlprodukte hingegen lassen den Blutzuckerspiegel sehr schnell ansteigen und auch wieder abfallen. Da dieser bei Vollkornprodukten nur langsam abfällt, bleiben wir länger satt und auch Heißhunger bleibt aus.

7. Verzichte Abends auf Kohlenhydrate


Abends sollte man auf Kohlenhydrate verzichten, wenn man am Bauch abnehmen möchte. Die Glucose, die der Körper aus diesen Kohlenhydraten gewinnt, kann er abends nämlich nicht mehr verbrennen und diese werden als Fett eingelagert. Vor allem einfache Kohlenhydrate (z. B. Pizza, Pasta, Brot aus Weißmehl, Kekse, etc.) wandelt der Körper sehr schnell in Zucker um. Folglich steigt der Blutzuckerspiegel und man setzt Fett am Bauch an.

 

 

 

Teilen ist heilung!

Related posts



Wie findest du diesen Beitrag? Hinterlasse einen kommentar:

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *